Das Lexikon des Tango

A

Abanico: eine Verzierung mit dem Fuß die Form eines Fächers nachzeichnen, > firulete
Abrazo: Umarmung. So beginnt jeder Tango – vor den ersten Tanzschritten!
Adorno: Verzierung; Verschönerung
Abre: öffnen - man unterscheidet im Tango Argentino zwischen öffnenden und schließenden Schritten.So ist zum Beispiel der Seitschritt ein öffnender Schritt, die > ocho ein schließender Schritt
Aficionado: begeistert (von) – zum Beispiel vom Tango Argentino
Aguja: Die "Nadel"-Der Mann führt eine > Molinete und stellt beim Vorschritt der Frau die Fußspitze des freien Beins neben die Ferse des Standbeins und dreht nur den Oberkörper. Beim Seitschritt der Frau dreht die Hüfte dann schnell und überholt die Drehung des Oberkörpers.
Amague: Finte; angetäuschter Tanzschritt, der dynamisch unterbrochen wird.
Apilado: Die Tanzpartner lehnen sich mit der Brust aneinander
Arrastre: (Hinter sich herziehen, - schleifen) Ähnlich wie die Barrida, nur dass der Fuss der Partnerin nicht geschoben sondern "gezogen" wird, z.B. als zurückgenommene Barrida
Arrullo: Schäkern - ein sanftes, kurzes Hin und Her (drehen) der Frau (um ihre Achse)
Apertura: Eröffnung, Öffnung sowohl die Haltung betreffend als auch als Schritt, bei dem die Beine geöffnet werden (zum Beispiel im Seitschritt)

B

Balanceo: prüfen und festlegen eines Standbeines > cadencia. Anzeigen der Interpretation des Taktes zum Beginn eines Tanzes
Barrera: Der Mann stellt seinen Fuß so, dass die Frau sich nicht weiterbewegen kann.
Barrida: „Feger”; fegende Bewegung; der Fuß des Partners wird mit dem eigenen Fuß verschoben bzw. begleitet.
Bicicleta: Bühnenschritt, wird mit den Füßen geführt > tomada
Boleo: > Voleo

C

Cabeceo: von cabeza (Kopf); traditionelle Technik für das Auffordern der Tanzpartner unter Verwendung von Augenkontakt und Kopfnicken aus größerem Abstand
Cadena, die Kette: in sich wiederholende kurze Schrittfolgen, viele Varianten und Formen, rechts und/oder linksdrehend, mit oder ohne Verzierungen oder boleos, spektakulär oder unauffällig auf der Bühne oder in der Milonga getanzt
Cadencia: Schliessen. Das Spielbein schliesst mit dem Standbein aber bleibt unbelastet.
Caida: Fall. Eine schöne Pose, in der der Mann einen Ausfallschritt macht, um die Frau auf das unbelastete Bein sinken zu lassen
Calecita: Karussellchen, Drehung um einen Fixpunkt
Caminada: gehen, die Art des Gehens. Grundschritt - Grundbewegung im Tango .Caminada im Tango Argentino erfordert eine typische Tanzhaltung und Gangart. Es fordert (im Gegensatz zu den europäischen Paartänzen) eine größere Beinfreiheit und das Führen der Füße flach über den Boden und letztendlich das Setzen mit dem Ballen
Candombe: Musik- und Tanzstil, einer der Ursprünge des Tango Argentino, der von den Nachkommen der schwarzen Sklaven in der Region des Río de la Plata stammt. Die Musik ist afrikanischen Urspungs, mit einem typischen Rhythmus.
Canyengue: Tangomusik-Stil, kommt ursprünglich von der Art, den Kontrabass im Tango zu spielen, bzw. zu schlagen. Tanzstil: in enger Umarmung, die Tanzschritte gehen seitlich in Tanzrichtung.
Caicia: Liebkosung. Der Fuß berührt das Bein oder irgendeinen Körperteil des Partners, > Lustrada
Carpa: eine > caida nach einer > calecita
Caza: Jagd .Ein Fuß jagt den anderen. (Schritt-schließen-Schritt-schließen.
Cepillada: Bürste - der freie Fuß reibt am eigenen Standbein. Auf der Bühne witzige Einlage – Schuheputzen
Cesure: Innehalten. einfach mal nichts tun. Aufmerksamkeit erzeugen. Angeführt zum Beispiel: mittels > levanta und eventuell zusätzlich mit einer > cadencia ergänzt.
Códigos: Sitten und Regeln auf einer Milonga
Colgada: Kontakt der Füsse, ohne Kontakt der Oberkörper, man teilt sich eine Achse. Durch übertriebene Schräglage verursachte Schrittmöglichkeiten und Posen Im Gegensatz zur > volcada sind hier die Füße des Paares verbunden und die Oberkörper voneinander entfernt
Compás: Schlag, so wie der Takt in der Musik
Corrida: von correr (laufen), eine kleine Anzahl schneller Tanzschritte.
Corrida Garabito: ein Schritt aus der > Milonga. Beide Partner tanzen nebeneinander > ochos gegensinnig in Tanzrichtung. Dies in Geschwindigkeit und Anzahl nach der Musik (also im Takt oder etwas "flotter"). Das ganze kann auch umgekehrt ausgeführt werden
Corte: Schnitt, eine Zäsur im Tanz
Cortina: Vorhang. Ein Stück Musik, das immer für etwa eine Minute zwischen zwei > Tandas gespielt wird.
cruzado: gekreuzt; (básico cruzado) das gekreuzte System, in dem Mann und Frau die selben Beine (also rechts oder links) gleichzeitig setzen.
Cruz del mujer: Kreuzen des linken Fußes der Frau vor ihrem rechten Fuß. Geht auch anders herum Cunita: Wiegeschritt

D

Disociación: Separieren; das Verdrehen von Ober- und Unterkörper
Definición: Sequenz, die eine Figur abschließt

E

Eje: Achse
Elevadas: alter Tanzstil, bei der die Füße, wegen der großen Unebenheiten des Bodens, sehr viel höher gehoben wurden als heute. Als firulete wird dieser Schritt auch mal absichtlich verwendet. (Veckenstedt)
Enrosque: Verschrauben von Ober- und Unterkörper bei Drehung / Einschrauben des hinteren oder vorderen freien Beines beim Drehen auf einem Bein (enroscar: verschrauben).
Entrada: Eingang – das Eintreten in die Tanzschritte des Anderen >sacada
Espejo: Spiegel – Tanzschritte, bei denen beide Partner die Bewegungen des anderen spiegeln, z.B. die Promenade > ochos in espejos.

F

Firulete: Schnörkel; Oberbegriff für Verzierungen, die mit dem Spielbein am Boden ausgeführt werden, um die Musik zu interpretieren oder auch um Aufmerksamkeit zu erregen.

G

Gancho: Haken; das Spielbein umhakt das Bein des Partners.
Girada: die ruckartige Drehung beider Beine im Milonga-Grundschritt.
Giro: Drehung > Molinete. Linksdrehung: "giro a la izquierda". Rechtsdrehung: "giro a la derecha". Halbdrehung: "medio giro"
Golpecito: Der unbelastete Fuß tippt im Gehen mit dem Vorderfuß flach auf den Boden.

L

Lápiz: Bleistift – mit der Fußspitze des Spielbeins eine Verzierung auf die Tanzfläche malen.
Llevada: transportieren, tragen, befördern, mitnehmen. Entsteht zum Beispiel, wenn der Mann mit seinem Oberschenkel das Bein der Frau anhebt, um es dann um die Frau herum zu führen. > arrastre
Llevade del Pie: Fußführer - Mittels Fußkontakt werden Bewegungen wie schieben, heben, schwingen und so fort, gemeinsam ausgeführt. Setzt das grundsätzliche Führen mit dem Oberkörper voraus, da andernfalls Verletzungsgefahr droht. > arrastre
Levantada: Stop > corte nach oben - die Frau bleibt auf dem jeweiligen Fuss stehen und der Mann kann sie um ihre Achse drehen.
Lustrada: "Schuhputzer" – mit dem Innenspann des Spielbeins am Hosenbein des Partners hin- und herwischen, > Caricia

M

Mayoral: Drehung mit hinterkreuztem Schrittwechel und Eintreten in den Schritt der Frau. Linksdrehung: Rechts vor, Links hinterkreuzen, mit Rechts eintreten, Rechtsdrehung: Links vor, mit Rechts hinterkreuzen, mit Links eintreten.
Media Giro: halbe Drehung um anschließend in der entgegengesetzten Tanzrichtung zu enden
Media Luna: halbmondförmige Schrittfolge wird auf den Boden „gemalt”. Nach einer Sacada zeichnet die Frau eine Linie auf den Boden. Eine ausgedehnte kreisförmige Bewegung des freien Fusses flach (lapis) über den Tanzboden zur Interpretation der Musik (Als Begleitung oder nur für sich). Zum Beispiel als firulete des Mannes, während die Frau in einer molinete um den Mann dreh (giro). Oder als Beispiel für die Frau, bevor sie aus einer ocho kommend in das cruz geführt wird.
Media Vuelta: halbe Drehung als Kehrtwende auf beiden Beinen stehend
Mirada: Blickkontakt zum Auffordern zum Tanz
Molinete: Drehung, bei der das Paar umeinander herum geht, Kombination von Rückwärts-Ocho, Seitschritt und Vorwärts-Ocho. Eine Art, wie sich zum Beispiel die Frau um den Mann (als Zentrum) dreht. ... oder beide gleichzeitig umeinander drehen. Mit den Schritten Seit-über-Seit-hinter. Vergleiche auch > calecita, bei der sich der Mann um die Frau bewegt.
Mordida: Der Mann legt seine Füße um einen Fuß der Frau (oder auch die Frau beim Mann) – Sanguichito. Bei der Mordida alto geht die Berührung bis zum Knie.

O

Ocho: Acht; einer der ältesten Tango-Tanzschritte, bei dem mit den Füßen eine Acht auf den Boden „gemalt” wird (Kombination von >Pivot und Schritt).
Ocho adelante: Vorwärts-Ocho
Ocho atrás: Rückwärts-Ocho
Ocho cortado: die „geschnittene” Acht – die Acht wird in der Mitte unterbrochen – mit Richtungswechsel. Im Umdrehen wird ein Zwischenschritt gemacht.

P

Parada: Haltestelle; der Mann stoppt die Frau mit der Umarmung und Fußkontakt und gibt der Frau die Gelegenheit, ihn mit Verzierungen zu verführen. Diese Figur nimmt sich Zeit innerhalb der Musik.
Pasada: vorbeigehen - das Bein des Partners wird mit eleganten oder raffinierten Tanzschritten überstiegen. An dem Partner / der Partnerin vorbeigehen
Paseo: Spaziergang, Promenade, nebeneinander gehen > salida-americana
Paso: Schritt
Patada: Ein Berührungsfreier Kick zwischen die Beine des Partners, in der Regel vom Mann zwischen die Beine der Frau während einer Drehung.
Pica: ein kleiner Kick zwischen die Beine des/der Partner/in ohne ihn/sie zu berühren und ohne den Tanzfluss zu beeinflussen.
Pique: flink, schnell - eine aus dem Milonguero-Stil entstandene im caminada eingesetzte zusätzliche Bewegung, bei der zum Beispiel beim Vorwärtsgehen das freie Bein kurz hintergekreuzt und flink in einem Tip auf dem Boden ausführt wird.
Piernazos: Bein in die Höhe bewegen 1. nicht nur der boleo-lineales kann hoch geworfen werden 2. hier wird das ganze Bein sehr hoch bewegt
Piernazos-spiral: pia_nosas_spiral - das Bein in der Drehung hochwerfen. Auch ein boleo kann hoch (zum Beispiel in die Taille des/r Partner/in) gesetzt werden.
Pivot: Zapfen; Drehen auf der Stelle um die eigene Achse auf einem Fuß. > drehen um die eigene Achse (nicht um den Partner). Technisch korrekte Ausführung z.B. drehen auf dem Ballen und nicht auf der Ferse.
Planeo: Flaches Kreisen / Halbkreisen des Fußes auf dem Boden. Zum Beispiel in der tiefen calecita der Frau, in der sie das freie Bein vom Körper weg drückt. Im Gegensatz zur media luna, wird diese Bewegung genutzt, um eine Drehbewegung einzuleiten und dabei den nötigen Schwung zu erhalten. Oder innerhalb einer Drehung wird mit dem freien Bein die Achse stabilisiert oder einfach eine Verzierung gezeigt. Das freie Bein bleibt eher mit der Körperdrehung verbunden.
Pose final: In den meisten Endposen stehen beide Partner jeweils auf einem Bein, und bewegen sich senkrecht nach unten. Dabei wird das unbelastete Bein weggestreckt.
Postura: Haltung

Q

Quebrada: Bruch; das Brechen, bzw. Biegen der Achse oder der Linie der Bewegung.

R

Ronda: Die Tanzrunde auf einer Milonga (Tango-Tanzveranstaltung). Es wird immer gegen den Uhrzeigersinn in 2 Spuren nebeneinander getanzt.
Rulo: Walze - Verzierung, bei der mit der Fußspitze ein Kreis auf den Boden gezeichnet wird. Abweichend von der Bewegung in einem Schritt beschreibt der Fuß kreisförmige Bewegungen am Boden. Eine ältere Bezeichnung für lapiz

S

Sacada: Platzwechsel - Mann oder Frau tritt in die Spur des Partners und nimmt somit dessen alten Platz ein. Dies kann ohne Berührung (>Entrada), mit wenig oder sogar starker Berührung geschehen, so dass das Bein der Frau fliegt oder ein >Gancho entsteht.
Salida: erster Teil vom Basis-Tanzschritt. Aus dem Stand herausgehen.
Salida Americana: geöffnetes Gehen -es handelt es sich um eine Promenade, die im Anticodo ausgeführt wird. Also: beide gehen in Tanzrichtung und bewegen das rechte Bein > oder linke Bein gleichzeitig
Salto: Sprung
Saludo: Gruß; Verzierung, das Spielbein wird angewinkelt und gehoben.
Sanguchito: auch Sandwich oder Mordida genannt. Der Fuß des Partners wird zwischen den eigenen Füssen eingeklemmt.
Sentada: Sitzpose der Dame auf dem Körper des Mannes, meist auf dem Knie / Oberschenkel.
Sobrepaso: Kleine Zwischenschritte (Verdoppelungen) die der Mann unternimmt, während die Frau den normalen Schritt geht
Soltada: Auflösen der Tanzhaltung. Die Partner lassen sich kurz allein und kommen wieder zusammen. Drehungen wie im Salsa führen oder Frau geht um den Mann herum, etc.
Sostenida: das Anhalten, das Einfrieren. Ein vor allem im neo tango verwendete Form, den Tanzfluss zu unterbrechen Hier wird die Zäsur auf alle Situationen übertragen. Stoppt der Mann seine Bewegung, so friert auch die Frau ihren Bewegungsablauf ein.

T

Taconeo: mit dem Schuhabsatz klopfen
Tanda: ein Musikabschnitt, meist vierer ähnlicher Tangos, Valses oder Milongas. Nach einer Tanda können sich die Tänzer zwanglos wieder trennen. Zwischen den Tandas wird eine > Cortina gespielt
Tango de Salón: Tangostil, den man im Salon, auf der Milonga tanzt.
Tango fantasia/escenario: Tangostil, den man auf der Bühne, publikumsorientiert tanzt. Mit besonderen effektvollen Figuren, Sprüngen.
Tango nuevo/Neotango: Tangostil, der sich aus dem Tango de Salón entwickelt hat. Er bricht alte Formen/die Umarmung auf und interpretiert Figuren neu.
Traspié: Stolperschritt; bevor man das Gewicht wechselt, wird der Fuß erst extra aufgesetzt, so dass eine Art Stolpereffekt entsteht. Besonders häufig angewendet werden diese Tanzschritte in der Milonga (Milonga traspié). Ist ein Dreierschritt mit unzähligen Varianten von Trippelschritten, Verdoppelungen, um die "Synkopische Musik" zu interpretieren

V

Vals dem Wiener Walzer entlehnter Tango im 3/4 Takt, die schnellste, sehr fließende Sonderform im Tango Argentino.
Ven Y Va: kommen und gehen - wiegender Schritt.
Volcada: Der Mann kippt die Frau kurzzeitig aus ihrer Achse, um sie in einer Kreisbewegung wieder in die Senkrechte zu stellen. Hierbei beschreibt ihr freies Bein einen Kreis, der mit dem Vorkreuzen oder Rückkreuzen endet. (Vorwärts- oder Rückwärts-Volcada.)
Voleo, auch Boleo: (gesprochen woleo) kommt von den Boleadoras. Diese halfen den Gauchos beim Viehfang. Drei Kugeln, wie ein Stern an einem Lasso angeordnet, werden geschleudert und wickeln sich um die Beine des Tieres. Eine ähnliche, drehende Bewegung macht im beim Tangotanz das freie Bein der Frau, indem der Mann ihre Ocho-Bewegung unterbricht und in die Gegenrichtung führt.
Voleo bajo: (circular) niedriger Voleo. Ergibt sich aus einem unterbrochenen Ocho
Voleo linael: Dieser wird aus der > caminada ausgeführt, wobei das Bein hier in einer Teil-Kreisbahn (vertikal) zum Schwingen kommt
Voleo alto: (saltado) hoher Voleo (einer der etwas “gefährlicheren” Tanzschritte auf einer vollen Milonga!)
Vuelta: Das Wenden durch Pivot auf der Stelle

Z

Zapatazo: Eine besondere Form des > golpecito: Der unbelastete Fuß tippt im Gehen mit der Seite gegen die Seite des belasteten Fuß.

Kurse und Partys

<<  <  September 2021  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Privat Tanzunterricht

Gutscheine Keine Lust in einer Gruppe zu lernen?
Tanzunterricht für Mann, Frau oder auch Paar.
Einfach mal anrufen oder emailen

Gutscheine

Gutscheine Sie brauchen ein Geschenk? Dann verschenken Sie einen Tanzkurs. Wir haben verschiedene Kurse oder auch Privatstunden im Angebot.

Einfach mal anrufen oder emailen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen.
OK